SG-Handballer befinden sich auf einem guten Weg

10. August 2023

Möllenkamp jetzt Co-Trainer

Zum Saisonauftakt ist es nicht mehr lange hin für die SG-Handballer. Der Verbandsligist bezog zur Vorbereitung auf die neue Spielzeit nun ein Trainingslager.

Die Zugänge des Handball-Verbandsligisten mit dem neuen Trainerduo (v.l.): Co-Trainer Patrick Möllenkamp, Luka Niehoff, Cedric Guhe, Lukas Heinze, Fabian Winter, Till Dorn, Trainer Maik König. Es fehlt Mika Sloot. | Foto: Alfred Stegemann

Knapp drei Wochen noch, dann wird es für die Handball-Männer der SG Ibbenbüren wieder ernst. Am 26. August startet die Mannschaft von Neu-Trainer Maik König mit dem Auswärtsspiel bei Handball Bad Salzuflen in die neue Verbandsliga-Saison. Der Coach sieht seine Truppe auf einem guten Weg. Ein wichtiges Mosaiksteinchen in der Saisonvorbereitung spielte das Trainingslager am vergangenen Wochenende in der Halle Bockraden. „Und da haben die Jungs richtig gut mitgezogen“, freute sich Maik König.

Am kommenden Wochenende sind alle wieder gefordert, allerdings nicht auf dem Feld. Dann steigt der Aasee-Cup in fünf Ibbenbürener Sporthallen. Und da ist die gesamte Mannschaft in der Organisation im Einsatz.

Beim Trainingslager schufteten auch die Neuzugänge Luka Niehoff, Cedric Guhe, Lukas Heinze, Fabian Winter, Till Dorn und Mika Sloot aus der A-Jugend und der Reserve. Und noch ein „Neuer“ war dabei: Co-Trainer Patrick Möllenkamp. Der beerbt Markus Wedderhoff, der sich künftig wieder mehr um seine eigentlichen Angelegenheiten als Sportlicher Leiter kümmern möchte.

Der gebürtiger Recker spielt seit zehn Jahren für den HCI, beziehungsweise die SG Ibbenbüren. Wegen eines Mittelfußbruchs ist er seit dem Frühjahr außer Gefecht gesetzt, hofft aber, im Herbst wieder ins Geschehen als dann spielender Co-Trainer wieder eingreifen zu können. Möllenkamp arbeitet derzeit an seiner C-Lizenz und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Maik König.

Schwerpunkte des Trainingslagers waren verschiedene Angriffskonzeptionen, das Abwehrverhalten und die zweite Welle. Die Vorgaben haben die Spieler in den beiden Testpartien bereits gut umgesetzt. Am Samstag behielt die SG gegen TuS Brockhagen mit 36:31 die Oberhand, am Sonntag gegen TuS Bramsche machte sich zum Ende hin ein deutlicher Kräfteverschleiß bemerkbar. Zehn Minuten vor dem Abpfiff führte die SG noch mit vier Toren, um letztlich doch mit 32:35 zu verlieren.

„Vieles haben die Jungs aber schon ganz gut umgesetzt“, stellte Maik König fest. Weiter geht es nach dem Aasee-Cup am nächsten Dienstag, 15. August, beim TSV Ladbergen.


Artikel geschrieben von Alfred Stegemann
In der IVZ erschienen am Montag, 07.08.2023

App-Download

Android Apple