SGH Ibbenbüren in der Oberliga zurück in der Spur

11. Oktober 2023

36:21-Sieg gegen Schwerte-Westhofen

Die Oberliga-Handballerinnen der SGH Ibbenbüren sind zurück in der Erfolgsspur. In der Sporthalle Ost fertigten sie die HSG Schwerte-Westhofen 36:21 ab.

Mia Beernink (am Ball) blieb beim Sieg der SGH-Damen fehlerfrei vom Siebenmeterpunkt. Insgesamt steuerte sie fünf Treffer bei. | Foto: Oliver Wilmer

Einen richtig guten Auftritt legten die Damen der SGH Ibbenbüren am Samstagabend hin. Die Oberliga-Handballerinnen bezwangen die HSG Schwerte-Westhofen 36:21.

Dass so viele Tore fallen würden, war zunächst nicht absehbar. Die Abwehrreihen sowie Pfosten und Latte verhinderten einige Treffer. So stand es nach einer Viertelstunde erst 4:4. Dann kreierte die Mannschaft von Sascha Zaletel und Timo Ortmeyer allmählich offensive Lösungen. „Wir haben schwierig ins Spiel gefunden, aber spätestens nach 20 Minuten waren wir drin“, fand auch Timo Ortmeyer. Was dann bis zur Pause geschah, freute den Übungsleiter enorm. Noch bis zur Halbzeit zogen die Ibbenbürenerinnen auf 17:10 davon.

Nach dem Seitenwechsel machte die SGH genau dort weiter. Flüssige Kombinationen, geraubte Bälle und Tempogegenstöße sahen die Zuschauer nun zuhauf. Gleichzeitig verteidigten die Gastgeberinnen weiterhin aggressiv. „Wir haben das Spiel heute definitiv aus der Abwehr heraus gewonnen“, fand der Coach. Obwohl das Ergebnis immer eindeutiger wurde, schlich sich bei der SGH kein Schlendrian ein. „Das war wirklich bemerkenswert. Ich glaube, jede hatte heute Bock auf Handball. Und jede wollte das durchziehen. Ich muss der Mannschaft wirklich ein Kompliment machen, dass sie das so souverän runtergespielt hat“, kommentierte Ortmeyer.

Gerade gegen Ende häuften sich zudem die technischen Fehler bei den Gästen. Daraus folgten viele einfache Tore. Allein Jessica Sriskandarajah, die nur die zweite Hälfte auf der Platte stand, traf sechs Mal ins Schwarze. Erfolgreichste Werferin war allerdings Lisa Meyer, die insgesamt zehn Mal erfolgreich war.

SGH Ibbenbüren: Grundmann, Windoffer – Meyer (10 Tore/davon 5 Siebenmeter), Sriskandarajah, Neubauer (je 6), Beernink (5/3), Bolze (3) Witt, Timmermann (je 2), Werner, Klemann (je 1), Ehring, Schilberg, Zaletel.

Zur Mannschaft


Artikel geschrieben von Oliver Wilmer
In der IVZ erschienen am Samstag, 07.10.2023

WhatsApp-Kanal